Seriensport Saison 2011

2011 wollte ich mich weiterhin verbessern und hauptsächlich bei den 6 Läufen zur Deutschen Seriensportmeisterschaft um Punkte und Platzierungen kämpfen. Die Saison verlief größtenteils positiv und ich konnte mich auf jeder Rennstrecke im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Die einzelnen Details der Events können unter den jeweiligen Seriensportläufen nachgelesenen werden.

Viel Spaß 😀

#1 Schleiz 14+15.5.11

Der erste Lauf in diesem Jahr war äusserst erfolgreich und überstieg sogar die eigenen Erwartungen. Der von Startplatz 9 aus hart erkämpfte Platz 5 und zusätzlich auch noch ein 2.Platz in der Rennlizenzwertung sind Abbild eines hervorragenden Auftakts und nun wird versucht beim nächsten Lauf am 5.6.2011 in Oschersleben an diese Leistung anzuknüpfen.

Hier eine Runde direkt im Rennen gefilmt von Mario Mantai

Das Rennergebnis der Kl.4. Die restlichen Ergebnisse sind auf http://www.seriensport.info einzusehen.

#2 Oschersleben 5.6.11

Zurück vom heißen Seriensportlauf in Oschersleben 🙂

Trotz der hitzigen über 30° im Schatten, mit der alle Teilnehmer zu kämpfen hatten, wurde in Oschersleben wieder stramm am Kabel gezogen. Augrund der Tatsache, dass Thilo Häfele an diesem Wochenende in der IRRC am Start war, stand ich in der Startaufstellung auf Pos 4. Das bedeutete die erste Startreihe direkt an der Boxenmauer. Mit dem Platz war ich zufrieden, denn ich war der Meinung, dass mit einem perfekten Start Platzierungen gut gemacht werden könnten.

Das 32 Mann starke Feld der Klasse blieb vor der roten Startampel stehen und wartete ungeduldig auf das erlösende Signal. ROT aus und volle Brause! Ich erwische einen guten Start und bemerke sofort, dass ich mich bereits an Thomas Kreutz vorbei geschoben habe und lade den nächsten Gang rein. Dabei drücke ich mich auch an Buchner sowie Kemink vorbei, die von 2 und Pole aus ins Rennen gingen. Plötzlich lege ich meine ersten Führungsmeter + Zentimer im Seriensport zurück und wäge ab wann ich den ersten Linksknick anbremsen soll. Jetzt musst du bremsen—nein—jetzt—nein das geht noch später—jetzt bremsen….zu spääät   mein Heck steigt empor und ich bin gezwungen eine weite Linie zu gehen. Noch gerade vor dem Kiesbett pilotiere ich meine R6 um die begrenzenden Pilonen und versuche wieder die Ideallinie zu finden. In dem Moment rauscht die Spitze schon durch die Hotelkurve und auch ein Teil des Mittelfelds scheint mich nun zu fressen. Daraufhin sortiere ich mich mutig ein und habe mir nun auf P10 liegend etwas Arbeit eingebrockt 

Es dauert etwa 2 Runden bis ich wieder auf Platz 4 angekommen bin und die Lücke zum vor mir fahrenden R6-Cup Fahrer Marc Buchner ist auch schon beachtlich. Jedoch ist meine Motivation zu der Zeit sehr hoch und auch die tropischen Wetterkonditionen machen mir noch nicht zu schaffen. Somit Attacke!! 😀


Mit konstant tiefen 1.35 Runden fahre ich die Lücke etwas zu und als eine 1.34,86 auf meinem Laptimer erscheint motiviert mich das noch ein wenig mehr die letzten Meter zu schließen. Zu der Zeit stehen bereits Überrundungen an und vor der Hasseröder bremst sich Marc gerade an einem Fahrer vorbei. Jedoch sehe ich da noch eine weitere kleine Lücke und setze den Anker optimistisch spät um mich noch innen reinzubremsen. Meine Taktik geht auf, halte die Linie und kann somit den 3.Platz einnehmen.

Es waren nun noch 4 Runden zu absolvieren und das heiße Wetter machte mir nun physisch und psychisch mehr Probleme. Schnappatmung und Konzentrationsschwächen waren die Folge jedoch motivierte ich mich das nun durchzuziehen. Nach 1,5 Runden schaute ich mich Ausgang Turn4 um und sah, dass Marc etwa 1sek hinter mir lag. Also noch in Angriffsreichweite. Voll motiviert nahm ich die vorletzte Runde in Angriff und steppte 2 Gänge nach S/Z runter um dann noch Einen beim Umlegen in die Hotelkurve herunterzuschalten. Dabei bemerkte ich jedoch, dass der Kupplungshebel in dem Moment nachließ und nicht seinen gewohnten Druckpunkt hatte. Beim Versuch vor der Hasseröder herunterzuschalten klappte dies nicht  so rollte ich zu untertourig durch die Kurve. Mir kam nur ein Riss des Kupplungsseilzuges in den Sinn -.-  Ich  hatte das große Los die restlichen 2 Runden mit einem Gang zu Ende zu fahren, da die Kupplung nicht zu betätigen war. So konnte ich natürlich Marc nicht lange hinter mir halten und musste ihn überholen lassen. Wütend rollte ich die restlichen 2 Runden mit 38-39er Zeiten um den Kurs und konnte die Zielflagge kaum erwarten…zum Glück hatte ich zum 5.Platz viel Luft. Als mich die Zielflagge erlöste war ich für einen Moment stark enttäuscht den Podestplatz nicht erreicht zu haben, aber ein 4ter Platz war auch hervorragend und bestätigte meinen aktuellen Trend 😀

Ich drehte mich nach dem Zieleinlauf um und sah #404 auf mich zufahren. Mein Mannschaftsführer Mario Mantai war aufgrund eines Ausfalls in Schleiz von Platz 30 aus ins Rennen gegangen und kam auf Platz 5 ins Ziel!! Respekt vor dieser Leistung!

Letztendlich freute ich mich sehr über den 4ten Platz und meine neue pers. Bestzeit sowie den 3ten Platz unserer ADAC Niedersachsen Mannschaft. Bei mir war am Kupplungsgeber ein Sprengring abgeflogen, sodass ich die Kupplung nicht mehr betätigen konnte. Damit hatte mich zwar ein Cent Artikel eine Platzierung gekostet, aber das wird nun so fixiert, dass dies nie wieder vor kommt. Ein (fast) rundum gelungenes Weekend und nun freu ich mich schon auf den nächsten Meisterschaftslauf am 25. Juni am Eurospeedway Lausitz. Mal schaun was dort so geht… 😉

>>>Offizielles Rennergebnis Klasse 4 DSM 5.6.2011<<<

 

#3 Lausitzring 25.6.11

Vom dritten Meisterschaftslauf in der Lausitz konnte ich weitere Erkenntnisse mitnehmen. Wieder einmal hauptsächlich positive. Das Wetter lies uns am Renntag nicht im Stich, sodass die Regenreifen nicht eingesetzt werden mussten. Die Klasse 4 hatte ihren Start erst um 18.20Uhr. Die beiden Teile der Dauerprüfung fuhr ich locker durch und probierte mich auf das Renntempo einzuschießen. Auch kleinere Einstellarbeiten am Fahrwerk konnte ich noch vornehmen, sodass ich gut vorbereitet ins Grid rollte. Aufgrund der Nichtteilnahme von Marc Buchner konnte ich den Startplatz 4 von 25 einnehmen. Zwar war ich mit der Innenposition nicht ganz zufrieden, jedoch hatte ich mir vorgenommen das Beste daraus zu machen.

Der Start verlief aufgrund eines zu hoch steigenden Vorderrades nicht ganz optimal, aber ich konnte trotzdem meine Position halten und ging hinter Häfele, Kemink und Kreutz in die ersten Runden. Diese verliefen aus meiner Sicht hervorragend, denn ich konnte das Tempo mitgehen und hatte an einigen Stellen sogar starke Vorteile. Ich wartete jedoch noch etwas ab und wollte meinen Angriff gezielt setzen.

Nach etwa 2 Runden sah ich in der Linkskurve nach der Apcoa Kehre eine Lücke, die ich prompt in die 3.Position umsetzen konnte und somit Thomas Kreutz hinter mir Platz fand. Anschließend arbeitete ich mich Stück für Stück an das Kawasaki Hinterrad von Kevin Kemink ran. In Runde 3 wählte ich in einer 180° Linkskurve eine etwas andere Linie, sodass ich früher ans Gas gehen konnte. Meine R6 schob sich zentimeterweise an der Kawasaki vorbei und war schon etwas im Vorteil. Kevin bremste die Apcoa Kehre jedoch höllisch spät an, weshalb ich noch zurückstecken musste. Auf der darauffolgenden Geraden versuchte ich wieder einmal Meter auf Kevin gut zumachen und spät zu bremsen. Dies gelang mir auch sehr gut, sodass ich bereits zum aktuell führenden Thilo Häfele aufschließen konnte, allerdings drückte sich Kevin wieder stark auf seine Position zurück und lies nicht locker. Ein fantastischer Fight, der mächtig Spaß machte 😀 Ende S/Z unterlief Thilo jedoch dann ein Fehler, der Kevin plötzlich bremsen lies und auch mich etwas in Bedrändnis brachte. Diese Gelegenheit nutze Thomas Kreutz und schob sich wieder vorbei. Diese 4er Kampfgruppe musste Thilo allerdings kurz darauf aufgrund eines Defektes verlassen. Sehr schade.

Das restliche Rennen verlief eher unspektakulär, da ich leider etwas abbaute und die Konzentration verlor sowie Fehler machte und deswegen eine kleine Lücke zum Zweiten entstand. Mein Ziel war nun den dritten Platz ins Ziel zu bringen und so fuhr ich kontrolliert meine Runden ohne große Motivation mehr die Spitze anzugreifen. Der Abstand nach Hinten zum 4ten betrug 14 Sekunden.

Letztendlich konnte ich eine erneute pers. Verbesserung mit 1.48,384, meinen ersten Podestplatz in Kl.4, einen 3ten Platz in der Mannschaftswertung für den ADAC Niedersachsen und den 1.Platz in der B-Lizenz Wertung einfahren. Ein gelungener Renntag 😀

Vielen Dank an die Orga und alle Seriensportler, die den Renntag immer zu etwas Besonderen machen. Nun folgt eine etwas längere Pause und am 27.8.2011 wird in Hockenheim wieder angegriffen. Ich freu mich schon 🙂

>>>>Rennergebnis Klasse 4 Lausitzring 25.6.2011<<<<

Bauer, Dietl, Reuels, Pudlo, Kemink, Kreutz, Reichenecker, Jürgens (von Links)

#4 Hockenheim 27.8.11

Die Vorbereitungen für den Seriensportlauf in Hockenheim verliefen gut. Am Montag nahm ich am freien Renntraining von SpeerRacing bei tropischen Temperaturen um 35° teil. In diesem Rahmen wurde auch noch ein RegioCup Rennen gestartet. Ich hatte mich auf Platz 2 qualifiziert und fuhr das Rennen auch auf dem zweiten Platz zu Ende. Meine Bestzeit war eine 1.51,5min mit der ich schon recht zufrieden war. Zündkollege Danny Märtz gewann das Rennen überlegen.

Zudem drehte ich am Dienstag beim super veranstalteten Ringfun weitere lockere Trainingsrunden und hatte jede Menge Spaß. Hier ein paar Bilder und noch eine Onboard Runde auf Video. Viel Spaß 😀

Bei erneuter Anreise zum Hockenheimring am Freitag Abend erwischte uns beim Ausladen gerade ein Wolkenbruch vom angekündigten Wetterumschwung. Es war vorhergesagt, dass am Nachmittag zu den Rennen alles trocken bleiben sollte. Hoffnung war also vorhanden!!
In der Nacht zogen auch immer wieder Schauer über uns hinweg und bis zur ersten DP1 um 10Uhr war der Asphalt auch noch feucht. Also mit Regenreifen raus und bei abtrocknender Strecke Runden drehen. Ich hatte alte Regenreifen drauf, sodass es mir egal war wenn sie total zerstört werden. Nach der ersten DP hatte ich somit schon 18 von 22 nötigen Runden absolviert.

Zur zweiten DP1 um 13Uhr blieb es trocken. Ich konnte in dem Getummel 52 und 53er konstant abrufen und fühlte mich fürs Rennen bereit.

Jedoch überraschte uns ein kräftiger Regenguss und so war 1h vorm Rennstart wieder alles nass. Ich hatte bereits auf neue Trockenreifen umgebaut und fragte mich nun ob der Asphalt bis dahin wieder abtrocknete. Die Sonne kam ab und zu wieder raus und wurde anschließend wieder von dunklen Wolken verdeckt. Nervenzerreibend! Twisted Evil

16.30 Uhr rollten wir dann zum Rennstart der Kl.4 raus. Die meisten Jungs waren mit Trockenreifen unterwegs.
Bei der Besichtigungsrunde musste ich jedoch feststellen, dass in der Parabolika nur ein schmaler trockener Streifen, die Spitzkehre feucht und auch Mercedes und Ausgang Mercedes schön nass waren. Perfekte Bedingungen für unsere Rennreifen, die allergisch auf nassen Asphalt reagieren Twisted Evil

Der Start von 3 gelang mir überhaupt nicht, da mir die Drezahl in den Keller fiel und so musste ich mich von P8 wieder ans Führungstrio rankämpfen.

Dies gelang auch und in Runde 2 war ich an der Spitze wieder dran und auch Thomas Kreutz, der vom Ende des Feldes ins Rennen ging, war nun an der Spitze und so versuchten wir als 5er Gruppe die nassen Stellen des Kurses zu vermeiden. Die meiste Zeit hielt ich mich dezent am Ende der Gruppe, da ich mir das in Ruhe anschauen wollte.

Jedoch kamen mir im Rennverlauf Gedanken eines wahrscheinlichen Rennabbruchs in den Kopf und so fand ich den Entschluss mich langsam nach vorne zu kämpfen. In der Parabolika erhielt ich von Mario Mantai perfekten Windschatten und schoss an ihm vorbei. Ich war somit direkt hinter Kevin Kemink und Marc Buchner, die sich hinter Thomas Kreutz bekriegten. In der Mercedeskurve stand ich bei Marc Buchner etwas an. Dies sah Mario und nutze die Gelegenheit um mich zu überholen. Leider musste ich dadurch etwas die Linie verlassen und erwischte gerade das ‚Flüsschen‘, das quer über die Strecke lief und rutsche somit über das grip-verlierende Vorderrad ins Aus….mist….an mir kein Kratzer und auch am Motorrad nicht viel dran. Trotzdem ärgerlich da nach 7 Runden abgebrochen wurde, und ich mindestens den 5ten Platz nach Hause gebracht hätte wenn nicht sogar mehr. Nach Hinten hatten wir zu der Zeit schon mehr als 15sek Luft.

>>>Das offizielle Rennergebnis<<<

Fazit: Massig Nerven in Hockenheim gelassen und nun wird auf bessere Bedingungen in Oschersleben am 11.9 gehofft.

Hier der Zeitplan und bis bald:

#5 Oschersleben 11.9.11

Das Wetterunglück setzte sich leider fort…nichts Halbes und auch nichts Ganzes.

Am Rennsonntag zog ein heftiges Gewitter von West nach Ost und wie es auch anders sein sollte, erreichte es am Nachmittag Oschersleben und es fing wenige Minuten vor unserem Rennstart an zu regnen. Jedoch nur vereinzelt, sodass keine Notwendigkeit für eine Rennverschiebung bestand. Knifflige Bedingungen…Die beiden Dauerprüfungen und fast alle Rennen des Tages fanden vorher bei Sonnenschein und spätsommerlichen knapp 30° statt. Tolles timing…. -.-

Die Erfahrungen in Hockenheim mit Trockenreifen auf feuchter Fahrbahn ins Aus gerutscht zu sein und nicht mit letzter Motivation bei diesen Bedingungen alles riskieren zu wollen, ließen mich das Rennen entsprechend vorsichtig von Platz 4 aus angehen.

Nach dem Start fiel ich sogar hinter den Frühstarter des Wochenendes Tim Laudy #407 auf Platz 10 zurück. Tim konnte ich zwar schon nach den ersten Kurven überholen, bis ich mich jedoch an die weiteren Plätze vorgefahren hatte, war mein eig. Top3 Ziel schon in weiter Ferne. Auch meine Rundenzeiten, die bis zu 3sek langsamer als meine Bestzeit waren, ließen solche Ambitionen nicht zu.
In Reichweite hatte ich noch Sebastian Schmidt und Timo Schröer vor mir, an die ich mich kontinuierlich heranfuhr. In Runde 5 hatte ich die Beiden schon hinter mir gelassen und befand mich auf Platz 7 mit einer größeren Lücke nach Vorne. Die sporadischen Regentropfen, die uns das ganze Rennen über begleiteten, wurden auf einmal in der Eingang S/Z Kurve mehr und ich sah die Leidtragenden Marc Buchner und Felix Bauer im Kies liegen.
Irgendwie klar, dass das nicht lange gut gehen konnte…

Ich befand mich zwar nun auf P5 jedoch wurde kurz darauf das Rennen abgebrochen und die Runde vor dem Sturz gewertet. Aufgrund der schwierigen Bedingungen wurde vom Rennleiter entschlossen das Rennen vorzeitig zu beenden und somit nur halbe Meisterschaftspunkte zu vergeben.

Alles in allem trotzdem frustrierende Umstände. In der Meisterschaft bin ich weiterhin auf Platz 4 positioniert, jedoch ist mir nun viel wichtiger, dass wir beim letzten Lauf am Nürburgring 2.10.2011 verlässliche Wetterbedingungen vorfinden. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

#6 Nürburgring 2.10.11

Das DSM-Finale wurde von einem schweren Unfall in Klasse 4 überschattet. Aufgrund dessen konnten nur die Rennen von Kl.3 und 4 durchgeführt werden. Danach wurde die Veranstaltung beendet. Ich wünsche dem verunfallten Fahrer baldige vollständige Genesung!!

Im Sprintrennen konnte ich von Startplatz 4 aus ins Rennen gehen und nach kurzen Positionskämpfen wieder Platz 4 belegen. Mit einer Bestzeit von 1.33,838. Das ging also 7sek!! schneller als im Vorjahr an gleicher Stelle 🙂 Kurzzeitig lag ich sogar auf P3 jedoch wurde aufgrund des Rennabbruchs die letzte volle Runde gewertet. Somit konnte ich auch in der Meisterschaft den 4.Gesamtrang knapp hinter dem diesjährigen R6 Cup Fahrer Marc Buchner sichern und bin bester B-Lizenzfahrer. Mein Saisonverlauf stimmt mich größtenteils zufrieden. Aber wie das so ist…nun will man weiter nach vorne 😀

Seriensport Meisterschaftsgesamtwertung 2011

>>>offizielles Rennergebnis Sprintrennen Nürburgring Kl. 3 und Kl.4<<<

Den Rennverlauf mit spannendem Startgetümmel, habe ich auf Video gebrannt 😉 Viel Spaß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: