2. DLC Lauf 500km am Nürburgring 1.Mai 2014

Am 01. Mai fand der 2. Lauf zur Deutschen Langstrecken Meisterschaft (DLC) für das HMC Racing Team powered by Sparkasse auf dem Nürburgring statt.

Das Team bestand aus Mario Mantai und Christoph Pudlo als Fahrer der 500km.
Die Anreise erfolgte am Mittwochabend und die Boxen wurden Donnerstagfrüh bezogen.
Am Vormittag gab es zwei Zeittrainings mit je 40 Minuten, die zur Ermittlung der Startaufstellung dienten. Das 1. und 2. Zeittraining wurde abwechselnd von beiden Fahrern genutzt um sich an die Strecke und die Gegebenheiten zu gewöhnen. Leider war es beiden Fahrern nicht möglich ein Training im Vorfeld auf dem Nürburgring zu fahren, aber die Bestzeit reichte für einen 3. Startplatz in der Klassenwertung und einem 12. Rang von 37 Startern aus.

Den Start übernahm ich und stand erstmalig an der weißen Linie gegenüber von meinem aufgestellten Motorrad. Ich war schon etliche Male in ein Sprintrennen gestartet, jedoch war diese neue Startsituation sehr aufregend für mich. Nach dem Schwenken der Flagge spurtete ich schnell zum Bike und sprang auf das Motorrad. Die Motorräder dürfen mit eingeschaltener Zündung bereit stehen, jedoch musste jeder Fahrer den Motor starten und losfahren. Dies gelang mir recht zügig, sodass ich sofort einige Plätze gewann und auf Platz 7 Gesamt und auf P3 in unserer Klasse direkt hinter dem zweitplatzierten Team Kettner auf der Strecke war.

8 13 14 15

Ich konnte sehr gut mit dem Startfahrer Kettner mithalten und so kam ich nach 46min Fahrzeit in die Boxengasse und der Wechsel wurde zügig durchgeführt, sodass Mario Mantai sofort weitere Runden absolvieren konnte.
Das in Führung liegende Team hatte Probleme mit Luftdruckverlust im Reifen aufgrund eines falsch montiereten Reifenventils, sodass wir einen Platz gewinnen konnten und auf P2 nah am Team Kettner lagen.

Mit konstant schnellen Zeiten zwischen 1.35 und 1.37min konnten wir etwa nach 3Stunden Fahrzeit und somit verbliebenen 30min den ersten Platz in der Klasse übernehmen. Durch die konstanten Zeiten konnten wir nun sogar etwas Vorsprung herausfahren.

Alles lief nach Plan, wobei wir ab und zu einen Blick in den Himmel richten mussten. Leichter Regen war für nachmittags gemeldet und die aufziehenden dunklen Wolken deuteten darauf hin, dass es doch noch nass werden könnte. Immer wieder erfolgte der Blick auf das Wetterradar um bei dem letzten notwendigen Wechsel die richtigen Reifen drauf zu haben.

Mario Mantai übergab für noch restliche 6 Runden vor Rennende das Motorrad an Christoph Pudlo.  Auf der Start/Zielgeraden begann es leicht zu regnen. Allerdings noch nicht genug um auf Reegenreifen zu wechseln, jedoch war nicht ersichtlich, dass der restliche Teil der Strecke bereits komplett nass war. So ging ich mit Trockenreifen (Slicks) auf die größtenteils nasse Strecke. Aufgrund fehlender Weichmacher in der Gummimischung und ohne Reifenprofil waren die letzten Runden ein wahrhaftiger „Eiertanz“.
In dieser Zeit wurde versucht schnell die Regenräder in die Maschine von Mario Mantai zu bauen. Das Team Kettner hatte diese Montagearbeit bereits etwas früher durchgeführt und führte noch schnell einen Fahrerwechsel durch, um mit Regenreifen das Rennen zu beenden. Zu dieser Zeit hatten wir nahezu 1min Vorsprung herausgefahren.
Da mit Regenreifen jedoch gut 30sek pro Runde auf Tockenreifen aufgeholt werden konnte, mussten wir 2 Runden vor Schluss noch einmal die Führung abgeben.

Ich war jedoch froh die letzten Runden mit hoher Sturzgefahr unfallfrei überstanden zu haben und auch der 2. Platz in der Klasse und einem starken 6. Gesamtrang war ein super Ergebnis für unser Team.

11
Eine fantastische Platzierung nach dem 3. Platz am Hockenheimring.

Es war mal wieder eine sensationelle Teamleistung mit Höhen und auch Tiefen. Diese gehören immer dazu und das nächste Mal hoffen wir, dass das Wetter uns den Sieg nicht vermiest.

Das nächste Rennen findet am 15.06 in Assen (Niederlande) statt, das Podium ist wieder fest im Visier und eventuell können wir sogar die aktuell steigende Tendenz fortsetzen.

In der Meisterschaftswertung stehen wir nun hinter dem Team Kettner auf P2 vor dem Team Höfer, das leider in den letzten Runden bei Regen einen Sturz hatte und somit nicht punkten konnte. Zum Glück blieb der Fahrer unverletzt.

Einen herzlichen Dank an alle Helfer und Unterstützer sowie Stefan Hauser für die Bilder!
IMAG0634

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: