Archive for April 2014

Saisonauftakt 2014 bei den 1000km in Hockenheim

22. April 2014

Hockenheim, Karfreitag 18.04.2014 14.04Uhr

Karfreitag in Hockenheim bedeutet den Anfang des Wochenendes der 1000km ūüôā Gleichzeitig war dies auch das Auftaktrennen zu der Deutschen Langstrecken Meisterschaft (DLC). Das HMC Racing Team powered by Sparkasse G√∂ttingen war bereits komplett angereist. Wir hatten uns alle in der Box eingefunden, die Motorr√§der ausgeladen sowie alles N√∂tige eingerichtet. Mein Teampartner Mario Mantai war dabei und zus√§tzlich unterst√ľtzt wurden wir von meinem letztj√§hrigen Cup-Kollegen Florian Pfanzelt.

HMC Racing Team

Flo hatte eine scharfe Suzuki GSX-R 600 L1 in die Box geschoben, die mit edlen Teilen verfeinert wurde und somit nicht nur mit weniger Gewicht sondern auch mit mehr Leistung bereit f√ľr den Kampf war. Mario und ich hatten unsere bew√§hrten R6-Eisen dabei, die auch schon einige Tage vorher in Rijeka ihre Leistung gebracht hatten. Bei Mario hatte sich jedoch bereits zu Beginn des Trainings in Kroatien h√§ufiger etwas K√ľhlfl√ľssigkeitsverlust bemerkbar gemacht, den wir auch weiterhin im Auge behalten wollten. An meiner Maschine gab es keine gro√üen √Ąnderungen, au√üer dass ich die Dunlop Cup Reifen runterschmiss und nun wieder Pirelli/Metzeler die Verbindung zwischen Asphalt und Motorrad herstellte. Ich hoffe auf eine kurze Umgew√∂hnungsphase und somit viel Spa√ü auf dem Moped. Wir k√ľmmerten uns um die Papierabnahme und dann wurde noch die technische Abnahme in Angriff genommen. Flo’s und Mario’s Maschine hatten mit der Phonmessung etwas zu k√§mpfen. Die Messmethode bzw. die Messergebnisse waren recht fraglich, da selbst mit db-eater und Kat-Patrone¬† Motorr√§der als zu laut deklariert wurden. Nach dem zweiten Anlauf waren alle Maschinen abgenommen und so konnte man sich noch ein Feierabendbierchen g√∂nnen.

Ostersamstag 19.04.2014

Der Rennsamstag begann um 9Uhr mit einem einst√ľndigen¬† Qualifying. Bei den noch frischen Temperaturen ging ich als Erstes auf die Strecke. Ich rollte mich ordentlich ein. Ich lies es jedoch aufgrund der geringen Temperaturen und der gut gef√ľllten Strecke recht langsam angehen. Es dauerte nicht lange und schon hatte sich Eingang der Parabolika das erste Motorrad nachhaltig zerlegt. Nach der kurzen Rotphase ging Mario auf die Piste und das Quali beendete Flo. Flo war bereits super unterwegs und fuhr mehrere 52er Zeiten und so konnten wir uns auf Platz 22 von 75 Teams in der Startaufstellung platzieren, die um 11.30 Uhr in die 1000km geschickt wurde. Vom Start gibt es ein grandioses Video, das Flo’s Blitzstart dokumentiert. 4 Fahrer neben der roten Linie auf S/Z steht Flo in wei√üer Lederkombi und macht bis zur ersten Kurve bereits 10 Pl√§tze gut. Grandios!!

Flo kam schnell in einen guten Rhythmus und lieferte sich mit Marc Bornh√§usser bei mittleren 51er Zeiten ein Kopf an Kopf Rennen. Den ersten Turn sollte Flo solange fahren bis die Suzuki nahezu keinen Tropfen Sprit mehr Tank hatte und so wurde nach knapp 50min mit einer Top10 Platzierung an mich √ľbergeben. Die hei√üen Zeiten von Flo konnte ich leider nicht abliefern, da ich trotz eines sehr guten Trainings in Rijeka in der Woche zuvor noch nicht so in Tritt kam. 1.54er Zeiten waren m√∂glich und ich versuchte relativ einfach bei √úberholvorg√§nge der ersten Wechselwelle nicht allzu viel Zeit zu verlieren. Nach ebenfalls knapp 50min lie√ü ich den Transponder an Mario √ľbergeben. Alles lief komplett reibungslos durch unser Helferteam ab. Ein gro√ües Dankesch√∂n an dieser Stelle f√ľr die Unterst√ľtzung an der Boxenmauer und in der Box. Mario lieferte auch konstante Zeiten ab, sodass wir uns bei √úbergabe an den n√§chsten Turn von Flo weiter auf P2 der Klasse 600 befanden. Flo legte in seinem Turn dann noch mit einer 1.50,2 weiter nach und lieferte somit einen spannenden Fight um die Klassenf√ľhrung ab. Lediglich bei einer Safetycar Phase hatten wir etwas Pech und so mussten wir knapp 1min einbu√üen, da wir knapp hinter dem zweiten Safetycar auf der Strecke eingefangen wurden. Auf P3 war das Team Kettner und auf Platz 4 das Team Richie-Race ganz nah beieinander.

6

Nach seinem Turn ging ich wieder auf die Piste und versuchte mit 53er Zeiten nicht allzu viel Boden zu verlieren. Der Verkehr war zwar zeitweise etwas dichter, aber die mittlerweile sehr guten Wetterbedingungen ließen diese 1000km zu einer wahren Freude werden. Dies hatte ich schon ganz anders erlebt. Nach dem Turn ging Mario wieder auf die Strecke.

4

Ich erhielt in der Box die Hiobsbotschaft. Flo’s Suzuki hatte Hunger. M√§chtigen Hunger auf Kettenr√§der. Nach jedem Turn war das Kettenrad komplett zerst√∂rt und die Kette hatte Haifischz√§hne hinterlassen. Nach dem zweiten Turn von Flo wurde ein zweites, neues Kettenrad ebenso hingerichtet. Das Schrauberteam konnte sich diesen extremen Verschleiss nicht erkl√§ren und so wurde der Entschluss gefasst, dass nun nach knapp 2/3 der Distanz die Suzuki in der Box bleiben musste.

Dies bedeutet f√ľr Mario und mich nun auf die Z√§hne bei√üen und zu zweit jeweils in maximal m√∂glichen Stints die Distanz abspulen. Platz 2 und 4 lagen bis kurz vor Rennende in einer Runde. Im letzten Stint den ich √ľbernahm, lag unser Team auf Platz 4 etwa 25sek hinter Kettner. Dabei versuchte ich noch einmal etwas anzugasen und robbte mich mit 53er Zeiten n√§her an den 3.Platz.

58

Leider ging es jedoch an dem Tag nicht schneller und so hatten wir nach 1000km Distanz etwa 8sek Abstand und fuhren mit dem 4.Platz hinter Bornhäusser, Höfer und Kettner ein ganz ordentliches Ergebnis ein. Trotz der Schwierigkeiten konnten wir uns gegen hochkarätige Fahrer wie z.B. das Team Kreutz und das Team Fischer durchsetzen. In der DLC konnten wir mit diesem Ergebnis sogar einen 3.Platz sichern, da das Team Bornhäusser nicht in der DLC Wertung fuhr.

Dies war vorallem durch die super Teamleistung m√∂glich und somit m√∂chte ich mich noch bei allen Helfern und Unterst√ľtzern bedanken. Insbesondere bei Flo, Mario, Martin, Claudia, Markus, Olli und Bj√∂rn! Ihr wart klasse!! Nun freu ich mich auf das n√§chste Rennen in der sch√∂nen Eifel am 01.05.2014!!

Beste Gr√ľ√üe

HMC Racing Team powered by Sparkasse Göttingen #7

Team + HelferSiegerehrung 600ccm

Advertisements