Archive for Juni 2011

Seriensport #3 Lausitzring 25.6.2011

26. Juni 2011

Vom dritten Meisterschaftslauf in der Lausitz konnte ich weitere Erkenntnisse mitnehmen. Wieder einmal hauptsächlich positive. Das Wetter lies uns am Renntag nicht im Stich, sodass die Regenreifen nicht eingesetzt werden mussten. Die Klasse 4 hatte ihren Start erst um 18.20Uhr. Die beiden Teile der Dauerprüfung fuhr ich locker durch und probierte mich auf das Renntempo einzuschießen. Auch kleinere Einstellarbeiten am Fahrwerk konnte ich noch vornehmen, sodass ich gut vorbereitet ins Grid rollte. Aufgrund der Nichtteilnahme von Marc Buchner konnte ich den Startplatz 4 von 25 einnehmen. Zwar war ich mit der Innenposition nicht ganz zufrieden, jedoch hatte ich mir vorgenommen das Beste daraus zu machen.

Der Start verlief aufgrund eines zu hoch steigenden Vorderrades nicht ganz optimal, aber ich konnte trotzdem meine Position halten und ging hinter Häfele, Kemink und Kreutz in die ersten Runden. Diese verliefen aus meiner Sicht hervorragend, denn ich konnte das Tempo mitgehen und hatte an einigen Stellen sogar starke Vorteile. Ich wartete jedoch noch etwas ab und wollte meinen Angriff gezielt setzen.

Nach etwa 2 Runden sah ich in der Linkskurve nach der Apcoa Kehre eine Lücke, die ich prompt in die 3.Position umsetzen konnte und somit Thomas Kreutz hinter mir Platz fand. Anschließend arbeitete ich mich Stück für Stück an das Kawasaki Hinterrad von Kevin Kemink ran. In Runde 3 wählte ich in einer 180° Linkskurve eine etwas andere Linie, sodass ich früher ans Gas gehen konnte. Meine R6 schob sich zentimeterweise an der Kawasaki vorbei und war schon etwas im Vorteil. Kevin bremste die Apcoa Kehre jedoch höllisch spät an, weshalb ich noch zurückstecken musste. Auf der darauffolgenden Geraden versuchte ich wieder einmal Meter auf Kevin gut zumachen und spät zu bremsen. Dies gelang mir auch sehr gut, sodass ich bereits zum aktuell führenden Thilo Häfele aufschließen konnte, allerdings drückte sich Kevin wieder stark auf seine Position zurück und lies nicht locker. Ein fantastischer Fight, der mächtig Spaß machte 😀 Ende S/Z unterlief Thilo jedoch dann ein Fehler, der Kevin plötzlich bremsen lies und auch mich etwas in Bedrändnis brachte. Diese Gelegenheit nutze Thomas Kreutz und schob sich wieder vorbei. Diese 4er Kampfgruppe musste Thilo allerdings kurz darauf aufgrund eines Defektes verlassen. Sehr schade.

Das restliche Rennen verlief eher unspektakulär, da ich leider etwas abbaute und die Konzentration verlor sowie Fehler machte und deswegen eine kleine Lücke zum Zweiten entstand. Mein Ziel war nun den dritten Platz ins Ziel zu bringen und so fuhr ich kontrolliert meine Runden ohne große Motivation mehr die Spitze anzugreifen. Der Abstand nach Hinten zum 4ten betrug 14 Sekunden.

Letztendlich konnte ich eine erneute pers. Verbesserung mit 1.48,384, meinen ersten Podestplatz in Kl.4, einen 3ten Platz in der Mannschaftswertung für den ADAC Niedersachsen und den 1.Platz in der B-Lizenz Wertung einfahren. Ein gelungener Renntag 😀

Vielen Dank an die Orga und alle Seriensportler, die den Renntag immer zu etwas Besonderen machen. Nun folgt eine etwas längere Pause und am 27.8.2011 wird in Hockenheim wieder angegriffen. Ich freu mich schon 🙂

>>>>Rennergebnis Klasse 4 Lausitzring 25.6.2011<<<<

Bauer, Dietl, Reuels, Pudlo, Kemink, Kreutz, Reichenecker, Jürgens (von Links)

Seriensport #2 Oschersleben 5.6.2011

6. Juni 2011

Zurück vom heißen Seriensportlauf in Oschersleben 🙂

Trotz der hitzigen über 30° im Schatten, mit der alle Teilnehmer zu kämpfen hatten, wurde in Oschersleben wieder stramm am Kabel gezogen. Augrund der Tatsache, dass Thilo Häfele an diesem Wochenende in der IRRC gas gab, stand ich in der Startaufstellung auf Pos 4. Das bedeutete die erste Startreihe direkt an der Boxenmauer. Mit dem Platz war ich zufrieden, denn ich war der Meinung, dass mit einem perfekten Start Platzierungen gut gemacht werden könnten.

Das 32 Mann starke Feld der Klasse blieb vor der roten Startampel stehen und wartete ungeduldig auf das erlösende Signal. ROT aus und volle Brause! Ich erwische einen guten Start und bemerke sofort, dass ich mich bereits an Thomas Kreutz vorbei geschoben habe und lade den nächsten Gang rein. Dabei drücke ich mich auch an Buchner sowie Kemink vorbei, die von 2 und Pole aus ins Rennen gingen. Plötzlich lege ich meine ersten Führungsmeter + Zentimer im Seriensport zurück und wäge ab wann ich den ersten Linksknick anbremsen soll. Jetzt musst du bremsen—nein—jetzt—nein das geht noch später—jetzt bremsen….zu spääät   mein Heck steigt empor und ich bin gezwungen eine weite Linie zu gehen. Noch gerade vor dem Kiesbett pilotiere ich meine R6 um die begrenzenden Pilonen und versuche wieder die Ideallinie zu finden. In dem Moment rauscht die Spitze schon durch die Hotelkurve und auch ein Teil des Mittelfelds scheint mich nun zu fressen. Daraufhin sortiere ich mich mutig ein und habe mir nun auf P10 liegend etwas Arbeit eingebrockt 

Es dauert etwa 2 Runden bis ich wieder auf Platz 4 angekommen bin und die Lücke zum vor mir fahrenden R6-Cup Fahrer Marc Buchner ist auch schon beachtlich. Jedoch ist meine Motivation zu der Zeit sehr hoch und auch die tropischen Wetterkonditionen machen mir noch nicht zu schaffen. Somit Attacke!! 😀


Mit konstant tiefen 1.35 Runden fahre ich die Lücke etwas zu und als eine 1.34,86 auf meinem Laptimer erscheint motiviert mich das noch ein wenig mehr die letzten Meter zu schließen. Zu der Zeit stehen bereits Überrundungen an und vor der Hasseröder bremst sich Marc gerade an einem Fahrer vorbei. Jedoch sehe ich da noch eine weitere kleine Lücke und setze den Anker optimistisch spät um mich noch innen reinzubremsen. Meine Taktik geht auf, halte die Linie und kann somit den 3.Platz einnehmen.

Es waren nun noch 4 Runden zu absolvieren und das heiße Wetter machte mir nun physisch und psychisch mehr Probleme. Schnappatmung und Konzentrationsschwächen waren die Folge jedoch motivierte ich mich das nun durchzuziehen. Nach 1,5 Runden schaute ich mich Ausgang Turn4 um und sah, dass Marc etwa 1sek hinter mir lag. Also noch in Angriffsreichweite. Voll motiviert nahm ich die vorletzte Runde in Angriff und steppte 2 Gänge nach S/Z runter um dann noch Einen beim Umlegen in die Hotelkurve herunterzuschalten. Dabei bemerkte ich jedoch, dass der Kupplungshebel in dem Moment nachließ und nicht seinen gewohnten Druckpunkt hatte. Beim Versuch vor der Hasseröder herunterzuschalten klappte dies nicht  so rollte ich zu untertourig durch die Kurve. Mir kam nur ein Riss des Kupplungsseilzuges in den Sinn -.-  Ich  hatte das große Los die restlichen 2 Runden mit einem Gang zu Ende zu fahren. So konnte ich natürlich Marc nicht lange hinter mir halten und musste ihn überholen lassen. Wütend rollte ich die restlichen Meter um den Kurs und konnte die Zielflagge kaum erwarten…als sie mich erlöste war ich für einen Moment stark enttäuscht den Podestplatz nicht erreicht zu haben, aber ein 4ter Platz war auch hervorragend und bestätigte meinen aktuellen Trend 😀

Ich drehte mich nach dem Zieleinlauf um und sah #404 auf mich zufahren. Mein Mannschaftsführer Mario Mantai war aufgrund eines Ausfalls in Schleiz von P30 aus ins Rennen gegangen und kam auf Platz 5 ins Ziel. Respekt vor dieser Leistung!

Letztendlich freute ich mich sehr über den 4ten Platz und meine neue pers. Bestzeit sowie den 3ten Platz unserer ADAC Niedersachsen Mannschaft. Bei mir war am Kupplungsgeber ein Sprengring abgeflogen, sodass ich die Kupplung nicht mehr betätigen konnte. Damit hatte mich zwar ein Cent Artikel eine Platzierung gekostet, aber das wird nun so fixiert, dass dies nie wieder vor kommt. Ein (fast) rundum gelungenes Weekend und nun freu ich mich schon auf den nächsten Meisterschaftslauf am 25. Juni am Eurospeedway Lausitz. Mal schaun was dort so geht… 😉

>>>Offizielles Rennergebnis Klasse 4 DSM 5.6.2011<<<